CSC-Tool zur Kalibrierung von Fahrerassitenzsystemen
Foto: Oliver Morguet

Jetzt noch leistungsfähiger dank Einstellwerkzeug für Assistenzsysteme

Der Karosserie- und Lackierfachbetrieb Gebr. Heinen GmbH ist dank eines CSC-Tools zur Einstellung von Fahrerassistenzsystemen jetzt noch leistungsfähiger.

Seit 35 Jahren gehört die Gebr. Heinen GmbH zu den ersten Adressen für Top-Qualität bei Lackierungen und fachgerechte Unfallinstandsetzung. Jetzt hat das Unternehmen von Geschäftsführer Jürgen Heinen kräftig investiert und eine neue Werkhalle angebaut. Sie beherbergt ein CSC-Tool von Hella Gutmann. Dabei handelt es sich um ein innovatives Einstellwerkzeug für Fahrerassistenzsysteme. Durch die neue Technik ist die Firma Heinen jetzt in der Lage, solche Assistenzsysteme fachgerecht zu überprüfen und präzise einzustellen.

Fahrerassistenzsysteme gewinnen immer mehr an Bedeutung: Sie sorgen in vielen Fahrzeugen dafür, dass das Autofahren komfortabler und der Straßenverkehr sicherer werden. Dabei beschränkt sich die Verbreitung dieser Kamera- und Radarsysteme keineswegs mehr alleine auf Premiummodelle, längst hat die zukunftsweisende Technik auch in Fahrzeugen der Mittel und Kompaktklasse Einzug gehalten.

Das aber stellt die Kfz-Werkstätten vor neue Herausforderungen. Sie müssen über das nötige technische Know-how verfügen, um solche Systeme zu prüfen und zu kalibrieren. Dem hat die Gebr. Heinen GmbH jetzt Rechnung getragen und mit dem Camera- & Sensor-Calibration (CSC) Tool von Hella Gutmann eine komfortable und leistungsstarke Lösung angeschafft.

Alles, was nach einem Unfall verstellt ist, kann damit nach den Herstellervorgaben neu eingestellt werden: vom Austausch der Frontscheibe über die Einstellung von adaptiven Lichtsystemen und Einpark-Assistenten bis zur Reifendruck-Kontrolle. Das CSC-Tool ist für folgende Fabrikate geeignet: VAG-Gruppe (VW, Audi, Seat, Škoda), Mercedes, Renault, Mazda, Hyundai, Kia Nissan, Toyota und Lexus. „Selbstverständlich sind wir aber als von Eurogarant zertifizierter Karosserie- und Lackierfachbetrieb in der Lage, auch alle hier nicht genannten Fahrzeugmarken fachgerecht instand zu setzen“, betont Jürgen Heinen. Die Firma beschäftigt 18 Mitarbeiter und bildet auch Karosserieinstandsetzer und Lackierer aus.